USV Geras

Homepage Union Sportverein Geras



Schiri sorgt für Spielabbruch im Derby

25.04.10 (Sportliches)

Dieser traurige Spielabbruch im Derby gegen Langau wird wohl leider in die Geschichtsbücher eingehen, hätte aber ganz leicht verhindert werden können. Doch der Reihe nach:

Nach der blamablen 1:3 Niederlage der Stiftsstädter in Mallersbach eine Woche zu vor, war im Derby gegen Langau Wiedergutmachung angesagt. Als Schiedsrichter für dieses Spiel wurde Herr Maximilian Weiß zugeteilt, welcher bereits durch frühere Entscheidungen altbekannt ist.

  • Vor 2 Jahren sorgte er beim meisterschaftsentscheidenden Spiel Geras gegen Guntersdorf für ein 3:4 und somit für die Vorentscheidung in der Meisterschaft. Noch dazu wurde ein Spieler für 5 Spiele gesperrt und ein zusätzlicher wurde mit gelb-rot ausgeschlossen.
  • Erst vor wenigen Wochen ließ er einen Elfmeter in Raabs 3 Mal wiederholen.
  • Auch andere Vereine berichteten von fragwürdigen Entscheidungen des „Unparteiischen“, wie beispielsweise der SC Sitzenberg-Reidling.

Das Derby begann etwas müde und war technisch nicht auf hohem Niveau. Doch die Stimmung war gut. Es gab keine Gehässigkeiten oder sonstige Zwischenfälle wie in einem Derby durchaus üblich. Dem machte der Schiedsrichter mit seinen Entscheidungen jedoch einen Strich durch die Rechnung.

  1. Tor für Geras durch Schleinzer Andreas. Der Schiedsrichter sieht angeblich ein Foul und lässt das Tor nicht gelten. Ok – kein Problem.
  2. Wieder Tor für Geras durch Schleinzer Andreas. Nach einem Eckball köpfte er den Ball wunderschön ins Netz. Doch was tut der Schiedsrichter? Er hat angeblich wieder ein Foul gesehen und verweigert das Tor. Somit ist der offizielle Halbzeitstand 0:0.
  3. Während des Abgangs in die Kabine fragt ein Geraser Spieler den Schiedsrichter, warum das zweite Tor nicht gegeben wurde und erhält dafür die rote Karte.
  4. Mit 10 Mann sorgt der kurz davor eingewechselte Mathias Forster für das 1:0 für Geras.
  5. 2 Minuten später erhöht Geras nach schönem Konter auf 2:0. Und was tut der Schiedsrichter? Richtig, er erkennt das Tor nicht an. Somit steht es statt 4:0 weiterhin 1:0.
  6. Nach Handspiel im Strafraum gibt der Schiedsrichter Elfmeter für Langau. Die erste Entscheidung, die nachvollziehbar ist.
  7. Langau verschießt den Elfmeter. Was tut der Schiedsrichter? Er lässt den Elfmeter aus unerfindlichen Gründen wiederholen?!
  8. Darauf läuft ein aufgebrachter Zuseher auf das Spielfeld und schubst den Schiedsrichter. Sofort eilen 2 Ordner aufs Spielfeld und beruhigen die Situation. Der Schiedsrichter fühlt sich aber scheinbar von den Ordnern bedroht und bricht das Spiel ab.

Fazit: Nach einer Reihe von nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Schiedsrichters gab es eine dumme Aktion eines Zusehers. Trotz funktionierendem Ordnerdienstes weigerte sich der Schiedsrichter das Spiel fortzusetzen.

Kommentar schreiben

Sie müssen Eingelogged , um einen Kommentar zu hinterlassen.

"));